Skip to content
×

Nutzen Sie unsere Services!

Online-Ratgeber EUKON Blog

Kontakt
Ingenieurbüro EUKON
Dipl.- Ing. Jörg Linnig
Moerser Str. 162
47803 Krefeld

+49 2151 317230 Anfrage-Formular
EUKON Direkt ☰

Wasserdampfdiffusionswiderstand

Der Wasserdampfdiffusionswiderstand bzw. die Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl µ, sagt aus wie stark ein Stoff die Diffusion von Wasserdampf behindert.

Die Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl ist eine relative stoffspezifische Konstante, die angibt, um welchen Faktor das betreffende Material gegenüber Wasserdampf undurchlässiger ist als eine gleich dicke, ruhende Luftschicht. Je größer die µ-Zahl, desto länger braucht der Wasserdampf zum Transport von Wasserdampf mittels Diffusion durch den Baustoff.

Die µ-Zahlen für die gebräuchlichsten Baustoffe werden in der DIN EN ISO 10456 und der DIN 4108-4 zusammengefasst. Multipliziert man die Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl mit der Dicke eines Bauteils, so erhält man die wasserdampfdiffusionsäquivalente Luftschichtdicke Sd.  Da meist ein Bauteil aus mehreren Schichten besteht, müssen die Sd-Werte der jeweiligen Schichten addiert werden, um den Diffusionswiderstand des gesamten Bauteils zu errechnen.

Glossar-Suche