Energieautarkes Mehrfamilienhaus in Hünfeld

_DSC1266
Detailblick Süd-Westfassade_Juli 2015_Klosterstr.12,Hünfeld
Nord-Ostfassade Nach_21-09-2015
Nord-Westfasade_600
Süd-Westfassade
Nordfassade_Nacht_21-09-2015_Fallier_Klosterstr.12,Hünfeld_Ecke Nord-Osten
Detailblick Wohnraum_Juli 2015_Klosterstr.12,Hünfeld
csm_badezimmer_600_351a9e2494
Treppenhaus_1_600
Kunst 1 Jürgen Blum_Treppengalerie Klosterstr.12_10-07-2015
_DSC1266
Detailblick Süd-Westfassade_Juli 2015_Klosterstr.12,Hünfeld
Nord-Ostfassade Nach_21-09-2015
Nord-Westfasade_600
Süd-Westfassade
Nordfassade_Nacht_21-09-2015_Fallier_Klosterstr.12,Hünfeld_Ecke Nord-Osten
Detailblick Wohnraum_Juli 2015_Klosterstr.12,Hünfeld
csm_badezimmer_600_351a9e2494
Treppenhaus_1_600
Kunst 1 Jürgen Blum_Treppengalerie Klosterstr.12_10-07-2015
PLZ/Ort: 36088, Hünfeld
Art: Neubau
Branche: Wohnungsbau
Nutzungsart: Energieautarkes Mehrfamilienhaus
Energetischer Standard:
  • KfW - 40
  • Sonnenhaus
Bauart:
  • Massivbau mit Putzfassade
Besonderheit: Sonnenhaus
Fertigstellung: 2015
Objektbeschreibung:

Das Mehrfamilienhaus in Hünfeld mit 4 Wohneinheiten und einem Büro hat Wohnfläche von 706 m². Das Gebäude wird nahezu zu 100% mit Solarenergie versorgt. Dies gilt für die Heizwärme, Warmwasser und den Bedarf an Elektrizität. Möglich wird dies über eine große thermische Solaranlage mit einer Gesamtfläche von 76 m² auf der Südwest Fassade, die einen Großteil des Warmwasser- und Heizenergiebedarfs des Gebäudes deckt. Über eine ebenfalls sehr große Fotovoltaikanlage mit einer Spitzenleistung von 26 kW und einer Gesamtfläche von 207 m² wird der größte Teil der noch fehlenden Wärme über eine Wärmepumpe erzeugt. Hierbei dient die Wärmepumpe in erster Linie zur Vorerwärmung. Die hohen Temperaturen werden in erster Linie durch die thermische Solaranlage erbracht. Dreh- und Angelpunkt hierbei ist ein zentraler Wärmespeicher mit einem Volumen von 10 m³, der den zeitlichen Versatz zwischen Angebot und Bedarf über mehrere Tage ausgleicht. Selbst unter Berücksichtigung des Haushaltsstroms bleibt über das Jahr betrachtet kaum noch Energie übrig, die zugekauft werden muss. Jahreszeitlich betrachtet gibt es zwar immer noch einen Unterschied, so wird Überschussstrom im Sommer eingespeist, der im Winter dann nachgekauft werden muss. Dieser Nachteil ist jedoch vergleichsweise gering und könnte zukünftig durch einen Batteriespeicher ausgeglichen werden. Mit diesem bisher einzigartigen Energiekonzept ist das Gebäude zwar noch nicht energieautark, aber entspricht bereits heute dem energetischen Niveau, was in der EU für 2030 diskutiert wird.

Bereits Mitte 2010 hat die Europäische Union beschlossen, dass ab Ende 2020 alle Neubauten innerhalb der EU einem energetischen Standard entsprechen müssen bei dem der Nettoenergiebedarf für Heizen, Lüften Kühlen und Warmwasser nahe Null liegt. Der derzeitige Neubaustand gemäß der EnEV 2014 ist hiervon noch relativ weit entfernt. Um die hochgesteckten Ziele der EU umsetzen zu können, ist zum einen ein sehr guter Wärmeschutz des Gebäudes und ein möglichst hoher Anteil an regenerativer Energie erforderlich. Als wirtschaftlicher Baustandard hat sich hierbei insbesondere die Passivhausbauweise bewährt.

Kontaktdaten Auftraggeber:

moeller architekten + ingenieure bda
weissenborner strasse 32

d - 36088 hünfeld

t +49 (0) 6652 - 1553
f +49 (0) 6652 - 71450

Nutzungsrechte der Fotos liegen bei Herrn Fallier, Herrn Möller, Herrn Linnig

Leistungen EUKON:
  • Projektierung Sonnenhaus
  • Erarbeitung des Gesamtenergiekonzeptes
  • Simulation der Gesamtanlage mit Polysun
  • Planung der Wärmeversorgung
  • Planung der Meß- und Regeltechnik (MSR)
  • Planung Der Frischluftversorgung mit Wärmerückgewinnung
  • Monitoring und Optimierung der Regelungstechnik

Anlagen Steckbrief:

  • Energetischer Standard: KfW-40
  • Beheizte Wohnfläch gemäß EnEV 706 m²
  • Sonnenhaus gemäß Anforderungen Sonnenhausinstitut
    (> 50% solare Deckungsrate)
  • Kontrollierte Frischluftversorgung mit Wärmerückgewinnung
  • 76 m² Solarwärmekollektoren (CPC Vakummröhrenkollektoren
  • 207 m² Fotovoltaik (ca. 36 kWpeak)
  • Wärmepumpe 10 kW
  • Wärmezentrale 10.000 Liter Speicher der Fa. Forsnter mit speziellen Schichtweichen
  • Wärmeabgabe Fußbodenheizung
  • Warmwasserbereitung über dezentrale Frischwasserstationen
Kundenstatement:

Unsere Arbeit verstehen wir als Architekten und Ingenieure ganzheitlich, Unikate mit einem intelligenten und einprägsamen Konzept zu erstellen. Wir bieten heute schon ganzheitliche Lösungen für Mehrfamilienwohnhäuser, Wohnbausiedlungen und Büro-/ Industriebauten, die sich intelligent selbst mit Wärme, Strom und Mobilität aus der Sonne versorgen, an. Unabhängigkeit und Sicherheit sind heute im Baubereich mehr denn je gefragt.

Mit dem Neubau des Mehrfamilienhauses an der Klosterstraße 12 möchten wir zeigen, was mit Solar- und Bautechnik heute möglich ist. Da die Renten weniger steigen als die Energiekosten, ist es unser Anliegen, Wohnraum nicht nur im Sinne der Architektur, sondern auch im Hinblick auf die Energiekosten altersgerecht zu gestalten.